Tournee Kritiken für Konstellationen

Freitag, 30. März 2018

Gestern fand in Neumünster die vorerst letzte Vorstellung von Nick Paynes "Konstellationen" statt. Damit endet die Tournee 2018 nach 35 Vorstellungen in 33 Orten.
Auch diesmal sind die Kritiker wieder sehr begeistert.

"Suzanne von Borsody und Guntbert Warns müssen hingegen alles aufwenden, um das Publikum heil durch dieses Wirrwarr zu bringen. Da geht es Schlag auf Schlag, der sprunghafte Wechsel zwischen humorvollen, bewegenden und tiefschürfenden Szenen gelingt den beiden meisterhaft."
 - Ralf Tiemann, Iserlohner Kreiszeitung, 16.02.2018  - 

"Die Anforderungen an die Schauspieler aber auch an das Publikum sind groß. Die Schauspieler müssen blitzschnell zwischen den einzelnen Szenen wechseln. Dabei sind die sprachlichen Veränderungen im Text oft sehr gering. Dann ist die hohe Schule der Schauspielkunst gefragt. Mimik, Gestik, Stimmlage müssen fehlende Worte ergänzen. Das gelingt - Suzanne von Borsody als Marianne und Guntbert Warns als Roland - sehr souverän. Beide sind Profis, das hört man und sieht man." 
"Das Publikum im ausverkauften Stadttheater bedankte sich für die hohe Schauspielkunst und dem interessanten Schauspiel mit viel Applaus."
- Harald Beyer, Neue Ruhrzeitung, 16.02.2018 -

"Man kann eine Stecknadel fallen hören, so still ist es in der Stadthalle, während mit Suzanne von Borsody und Guntbert Warns zwei herausragende Schauspielpersönlichkeiten den Stoff einer Liebesgeschichte entfalten, wieder zusammenlegen und in neuen Variationen wieder und wieder entfalten. Beiden gelingt es, über die gesamte Länge des Stücks die Konzentration aufrecht zu halten und bei jeder Wiederholung eine ganz neue, mitunter minimal nuancierte Atmosphäre zu schaffen. - Offenbach Post, 19.02.2018 - 

"Die Zuschauer honorieren am Ende doch die Leistung von Borsody und Warns"
- Brigitte Gaiser, Taunuszeitung, 23.02.2018 -

"Suzanne von Borsody und Guntbert Warns spielen dieses Paar im Stadttheater mit einer so ergreifenden Intensität, dass es den Zuschauern die Sprache verschlug."
"Suzanne von Borsody und Guntbert Warns meistern die enorme Herausforderung, jede Situation durch beeindruckende Mimik und Gestik, ausdrucksstarke Betonung und nuancenreiches Auftreten zu variieren."
"Es braucht einen Moment, bis sie der überweltigenden schauspielerischen Leistung mit viel Applaus Tribut zollen."
- Kerstin Rickert, Mindener Tageblatt, 24.02.2018 -

"Konstellationen: Mit dieser durchaus komplexen wie emotional berührenden Szenenfolge zogen mit Suzanne von Borsody und Guntbert Warns zwei Charakterschauspieler großen Formates ein sichtlich ergriffenes Publikum in ihren Bann."
"Suzanne von Borsody war mit all ihrer Leidenschaftlichkeit, ihrer Spontaneität und ihrer Verzweiflung eine Marianne, die in sprachlicher Betonung, in Geste und Körperhaltung, zwischen Sinnlichkeit und Neutralität hochsensibel in die Tiefe menschlicher Leidensfähigkeit eindrang und zutiefst berührte. Faszinierend waren selbst die stummen Szenen, die sie mit erlernter Gebärdensprache dramatisch zu transportieren wusste."
"Das war großes Theater im überzeugendsten Sinne."
- Uta von Sohl, Die Harke, 26.02.2018 -

"Das Publikum verfolgte mit Begeisterung die grandiose schauspielerische Leistung von Suzanne von Borsody und Guntbert Warns in diesem Zweipersonenstück."
- Rheinische Post, 26.02.2018 - 

"Warns und Borsody präsentierten witzig und einfühlsam auf einer minimalistisch ausstaffierter Bühne die Was-wäre-wenn Konstellationen"
- Kurt Boos, WAZ, Wolfsburger Allgemeine, 26.02.2018 -

"Am Ende bedacht mit viel anerkennendem Beifall."
"Von beiden Schauspielern mit der jeweils nötigen Intensität und großem Einfühlungsvermögen, auch einer nie völlig aufgegebenen Distanz gespielt, zumal sich alle Szenen in veränderten Formen wiederholen."
- Hans Karweik, Wolfsburger Nachrichten, 26.02.2018 -

"Zweifelsohne eine unglaubliche Schauspielleistung von Suzanne von Borsody und Guntbert Warns."
"Langer Schlussapplaus für die Darsteller von einem sichtlich ergriffenen Publikum im Halepaghen-Theater."
- Franziska Felsch, Buxtehuder Tageblatt, 01.03.2018 -

"Die beiden Schauspieler leisten an diesem mehr als beeindruckenden Theaterabend Beachtliches: Hin und wieder fragt man sich, wie dieses an darstellerischen Niancenreiche Duo mit so vielen Zeit- und Handlungsebenen gleichzeitih zu jonglieren vermag und dabei in jeder Minute alle Bälle in der Luft behält."
"Suzanne von Borsody ist trotz einer Erkältung atemberaubend. Diese Frau, ihre Stimme, ihre unzähligen Möglichkeiten an sprachlicher und mimischer Gestaltung sind einfach umwerfend."
"Es bleibt zu hoffen, dass diese Vollblutmimen noch weitere gemeinsame Wege gehen."
- Jens J. Potschka, Cuxhavener Nachrichten, 03.03.2018 -

"Suzanne von Borsody und Guntbert Warns schaffen es in nur 80 Minuten zwei Leben in den unterschiedlichsten Verläufen zu zeigen. Vor allem ihrem großartigen Zusammenspiel ist es geschuldet, dass dieses Stück in seiner Schnelle und Sprunghaftigkeit zum Leben erwacht."
- Laura Gehle, Westfalen Blatt, 04.03.2018 -

"Antoine Uitdehaag hat Paynes Stück, dessen Grundidee auf den ersten Blick etwas abgehoben spröde-papieren scheint, für das Renaissance-Theater zu einem spannenden, bisweilen witzigen und vor allem kurzweiligen Abend gemacht. Dies gelingt ihm vor allem auch, weil Suzanne von Borsody und Guntbert Warns das bestens angerichtete Schauspieler-Menü mit Verve servieren."
"In fünf Dutzend szenischen Splittern, blitzschnellen Wechseln, werden die Dialoge zwischen Roland und Marianne immer wieder neu aufgenommen, ihnen mit leichten Variationen, durch eine Veränderung der Gestik, dem Stimmenklang eine neue Richtung gegeben. Gerade dieses Neuaufnehmen ist eine gewaltige Herausforderung an die beiden brillanten Schauspieler."
- Karl-Heinz Körblein, Mainpost, 04.03.2018 -

"Mit großem Applaus und Begeisterungsrufen reagierte der ausgebuchte Saal auf dieses intensive Drama."
- Babette Ceasar, Schwäbische, 06.03.2018 -

"Meisterhaft gelingt es den beiden Schauspielern Suzanne von Borsody und Guntbert Warns, das Publikum in andere Welten zu entführen."
"In einer rasanten Szenenabfolge beleben die beiden Schauspieler die Geschichte des Paares Marianne und Roland."
"Suzanne von Borsody ist mal charmant und zugänglich, mal verzweifelt und abweisend. Überzeugend und eindringlich ist das Schauspiel beider.
- Karola Dirlam, Oltener Tagblatt, 09.03.2018 -

"Die beiden starken Schauspieler tragen das Stück mit ihrer Präsenz und ihrer Lust an den Möglichkeiten.""Ein interessanter, neuartiger Theaterabend, der nach 80 Minuten vorbei war, und vom Publikum mit langanhaltendem Beifall bedacht wurde."
- Bettina Kühne, baden online, 12.03.2018 -

"Borsody und Warns bedienen souverän eine weite Palette von Charaktereigenschaften und Spielweisen."
- Bernd Stobäus, Peiner Nachrichten, 13.03.2018 -

"... und begeisterte das Publikum auf ganzer Linie."
- Ulrich Jaschek, Peiner Allgemeine Zeitung, 13.03.2018 -

"Das Zwei-Personenstück beeindruckte auch wegen des vorzüglichen Duos Suzanne von Borsody und Guntbert Warns."
"Dieser herb-sensiblen, liebenswerten und blitzgescheiten Frau (Marianne) gibt Suzanne von Borsody ein scharf-facettenreiches Profil."
"Das Publikum begleitet die anspruchsvoll-schwierige Aufführung aufmerksam und applaudiert ausdauernd und kraftvoll."
-Christoph A. Brandner, Fuldaer Zeitung, 15.03.2018 -

"... Suzanne von Borsody und Guntbert Warns spielen die 68 kleinen Einzelszenen auf der Theaterbühne des Borkener Vennehofs unglaublich gut. Mal mutig, dann schüchtern; dann widerum energisch oder überdreht - mit Einsatz von Körper, Mimik und Stimme interpretieren die Darsteller die gleichen Handlungen auf unterschiedliche Art und Weise."
- Dorothea Koschmieder, Borkener Zeitung, 15.03.2018 -

"... von Suzanne von Borsody eindringlich und mit emotionaler Wucht interpretiert"
"Mit Gebärdensprache, Mimik und Gestik bringen die beiden Darsteller die Tragik des Ereignisses auf die Bühne, die ihre Wirkung auf die Zuschauerinnen und Zuschauer nicht verfehlt."
- Johann Frischholz, onetz.de, 19.03.2018 -

"Borsody und Warns machen hier von ihrer großen schauspielerischen Spannbreite Gebrauch. Sie tauschen ihre Texte, nehmen immer wieder neue Standpunkte ein und stellen dabei eindrucksvoll unter Beweis, wie Emotionen von der Bühne in den Zuschauerraum gelangen. In Erinnerung  bleibt vor allem die Darbietung von Suzanne von Borsody, die Mariannes Hilflosigkeit über ihren Gesundheitszustand exzellent zum Ausdruck bringt."
- Sophie Hoffmeier, Westfalen-Blatt, 20.03.2018 -

"Das Publikum brauchte ein paar Momente, um sich der Wucht dieses Stückes zu entziehen, dann gab es Bravos und immer wieder rhythmisches Klatschen für die beiden großartigen Darsteller."
- Gerhild Ahnert, inFranken.de, 20.03.2018 -

""Konstellationen" ist ein unterhaltsames, aber kein banales Stück. Die Zuschauer im Theater am Ring applaudierten begeistert den beiden wunderbaren Schauspielern."
- Renate Zährl, Schwarzwälder Bote, 21.03.2018 -

"Großartig. Viel Beifall in der gut besuchten Stadthalle"
- Annerose Fischer-Bucher, SWP.de, 23.03.2018 -

"Dass diese Funken auf das Publikum übersprangen, ist der professionellen Leistung zweier hochkarätiger Schauspieler zu verdanken: Suzanne von Borsody und Guntbert Warns mussten sich ihren verdienten Beifall wirklich erarbeiten."
- Bernard Middendorf, Osnabrücker Zeitung, 30.03.2018 -

"Von Borsody und Warns liefern ein Fest der Schauspielkunst"
- Karin Hartmann, Holsteinischer Courier, 03.04.2018 -

Die ausführlichen Kritiken gibt es hier: ikz-online, nrz.de op-online, Taunus Zeitung, Mindener Tageblatt, Die Harke, rp-online, WAZ, Wolfsburger Nachrichten, Buxtehuder Tageblatt, Cuxhavener Nachrichten, Neue Westfälische, Westfalen Blatt, Mainpost, Schwäbische, Oltener Tagblatt, Baden Online, Peiner Nachrichten, PAZ, Fuldaer Zeitung, Borkener Zeitung, Onetz.de,, inFranken.de, Schwarzwälder Bote, SWP.de, Neue OZ, Holsteinischer Courier

Verlosung: Die kleine Hexe

Dienstag, 27. März 2018

Hallo ihr Lieben,

heute habe ich eine kleine
(Oster)-Überraschung für euch.

Und zwar verlose ich je 3 Bücher und 3 Hörspiele zu dem Kinofilm
"Die kleine Hexe".
Vielen herzlichen Dank dafür an den "Thienemann-Esslinger Verlag" und den "Der Audio Verlag", die jeweils 3 Bücher und Hörspiele zur Verfügung gestellt haben.

DAS GIBT ES ZU GEWINNEN:
3x Die kleine Hexe: Das Original Filmbuch
3x Die kleine Hexe: Das Original Hörspiel


 Um an der Verlosung teilzunehmen müsst ihr gar nicht so viel machen. Schickt mir einfach eine E-Mail an: 
borsody-fans@web.de mit dem
"Betreff: Die kleine Hexe - Verlosung", und dass ihr gerne in dem Lostopf landen wollt. Gerne könnt ihr auch angeben, ob ihr lieber das Buch oder das Hörspiel möchtet, oder ob es euch egal ist.
Hinterlasst bitte auch eine gültige Mailadresse, unter der ich euch im Falle eines Gewinns benachrichtigen kann. Ihr wandert dann automatisch in den Lostopf.
Wenn ihr den Beitrag teilt, bekommt ihr ein weiteres Los, dazu schreibt bitte den Link dazu, damit ich das nachverfolgen kann.

Teilnehmen könnt ihr bis zum 06.04.2018

Im Anschluss werde ich dann per Zufallsprinzip auslosen und die Gewinner auf Facebook bekannt geben.

Ich freue mich von euch zu lesen und drücke euch allen ganz fest die Daumen!

VIELEN HERZLICHEN DANK AN DIE SPONSOREN
Thienemann-Esslinger Verlag
Der Audio Verlag

Lyrik-Projekt mit prominenter Untertützung

Donnerstag, 8. März 2018

Bereits zum 5. mal findet in Neuruppin das alljährliche Fontane-Lyrik-Projekt statt. Suzanne von Borsody, Moderator, Darsteller und Autor Max Moor sowie Nina Kunzendorf, werden sich in diesem Jahr Fontanes Werken widmen.
Wer Fontane-Fan ist oder sich einfach den Auftritt der drei Schauspieler in der Pfarrkirche nicht entgehen lassen möchte, sollte die Gelegenheit am 19. Mai nutzen. Denn das Lyrik-Projekt ist eine einmalige Veranstaltung: Es ist wirklich nur an diesem Tag und einzig in Fontanes Geburtsstadt Neuruppin zu sehen.
Karten für das Lyrik-Projekt am Pfingstsonnabend, 19. Mai, ab 17 Uhr kosten 32, 26 oder 18 Euro. Sie können unter anderem in der Geschäftsstelle des Ruppiner Anzeigers oder im Festspielbüro unter 03391 6598198 geordert werden.