"Über Land" wird fortgesetzt

Freitag, 10. Mai 2019

Seit Ende April finden in München und Umgebung die Dreharbeiten für eine weitere Folge der Reihe "Über Land" statt. Die neue Folge, 2 Folge wurden bisher ausgestrahlt, wird diesmal Spielfilmlänge haben und in den Hauptrollen spielen diesmal Harald Krassnitzer als Richter Hans Bachleitner und Maria Simon als dessen Fahrerin Frieda Mirko. Auch diesmal wieder mit dabei ist Suzanne von Borsody als Gerichtspräsidentin Dr. Bettina Schack. Die Dreharbeiten dauern noch voraussichtlich bis Ende Mai 2019, ein Sendetermin steht noch nicht fest.

Inhalt:
Amtsrichter Max Althammer ist tot. Bei der Beerdigung erfährt sein bester Freund Hans Bachleitner (Harald Krassnitzer), dass Althammer ihn als Erben eingesetzt hat: Er soll nicht nur dessen nicht abgeschlossenen Fälle übernehmen, sondern sich auch um eine Parzelle in einer Münchener Schrebergartensiedlung kümmern. Dort hausen Rocker, die für eine Baufirma die Bewohner vertreiben. Zudem eröffnet ihm Gerichtspräsidentin Dr. Bettina Schack (Suzanne von Borsody), dass er Althammers Fahrerin Frieda Mirko (Maria Simon) übernehmen soll. Schon der erste Fall am Amtsgericht führt zum Konflikt zwischen Bachleitner und Frieda. Diese reagiert ihre Wut an einer halbvollen Bierdose ab - und trifft damit einen Polizisten an der Stirn. Für Frieda eine Bagatelle, nicht aber für Polizei und Staatsanwalt. Bachleitner will ihr helfen und wird dabei von Polizist Milan Tomic (Franz-Xaver Brückner) unterstützt. Überraschend eilt auch Dr. Schack zu Hilfe - aus einem ganz besonderen Grund.

Quotensieg für "Soweit das Meer"

Dienstag, 16. April 2019

"Soweit das Meer" holt mit 6,24 Millionen Zuschauern und starken 20,2 % Marktanteil den Quotensieg.

Ich kann mich jeden Tag über etwas freuen

Gestern lief im ZDF der neue Film von Suzanne von Borsody "Soweit das Meer". Vorab gab die Schauspielerin ein Interview in dem sie verriet, wie sie sich der schwierigen Rolle, einer Mutter, deren Sohn ermordet wurde, näherte, und dass sie sich jeden Tag über etwas freuen kann. "Wenn mich zum Beispiel eine Katze streift, dann versäume ich es nie, sie zu streicheln. Jeden Tag gibt es etwas, über das ich mich freuen kann: wenn die Sonne scheint oder aber wenn ich im Flugzeug unterwegs bin und es zwar Turbulenzen gibt, aber am Ende alles gut ausgeht. Aber auch, wenn an manchen Tagen irgendwie alles schief läuft oder andere einem mit schlechter Laune begegnen, versuche ich, mich nicht automatisch als Opfer zu sehen. Es sind nicht immer die anderen schuld, man muss auch mal in sich selbst hineinhorchen."

Das komplette Interview gibt es hier