Westwall startet im ZDF

Samstag, 6. November 2021

Die 6-teilige Event-Miniserie "Westwall" startet am Samstag, 27. Oktober, ab 21.45 Uhr mit den ersten beiden Folgen im ZDF.
Suzanne von Borsody hat in der Serie einen kleinen Gastauftritt und spielt die Rolle der Dr. Inge Gräf.
Ab dem 07. Dezember laufen die Folgen 1-3, und am 08. Dezember die Folgen 4-6 auf ZDFneo.
Ab dem 20. November sind bereits alle Folgen in der ZDF-Mediathek zu sehen. "Westwall" handelt von einer junge Polizeischülerin (gespielt von Emma Bading), die auf ein rechtsextremes Netzwerk stößt.
 


 

Suzanne von Borsody in Mini-Serie

Donnerstag, 8. Oktober 2020

Das ZDF produziert derzeit eine hochkarätig besetzte 6-teilige Miniserie u.a. in Polen, Köln und Umgebung. Neben Suzanne von Borsody stehen u.a Emma Bading und Jannik Schümann, deren Figuren eine ungewöhnliche Liebesgeschichte erzählen, Devid Striesow, Rainer Bock, David Schütter, Kostja Ullmann, Stephan Grossmann, Ilknur Boyraz und andere Darsteller vor der Kamera. Die Dreharbeiten zu der Serie mit dem Titel "Westwall", dauern voraussichtlich bis Dezember 2020. Ein Sendetermin steht noch nicht fest.

Inhalt:
Als die junge Polizeischülerin Julia Gerloff den geheimnisvollen Nick kennenlernt, ist sie drauf und dran, sich zu verlieben. Doch nach der ersten gemeinsamen Nacht entdeckt sie geschockt, dass Nick ein riesiges Hakenkreuz-Tattoo auf dem Rücken trägt. Julias Vater, der Altlinke Wolfgang, ist empört, und auch ihre Mitbewohnerin Lydia rät Julia, den Typen sofort zu vergessen...

Suzanne von Borsody spielt Amphibienforscherin

Samstag, 15. August 2020

Suzanne von Borsody dreht wieder fürs Kino. In "Willi und die Wunderkröte", so der Titel des halbdokumentarischen Film, der im April 2021 in die Kinos kommen soll, spielt sie die Amphibienforscherin Professor Jones. Gedreht wird noch bis Ende August in Thüringen. Der dokumentarische Teil des Films wurde bereits in Bolivien, Anfang des Jahres, abgedreht.

Willi Weitzel, bekannt aus "Willi und die Wunder der Welt" und "Willi wills wissen" begibt sich im 2. Film in die Welt der Amphibien. Zu dieser Reise inspiriert haben ihn die zehnjährige Luna (Ellis Drews) und ihre Oma gespielt von Suzanne von Borsody, eine Amphibienforscherin, in deren Büro im Naturkundemuseum er von der Wunderkröte "Bufo Magicus" gelesen hat, die er nun aufspüren will. Doch während Willi unterwegs ist, schüttet der Huber-Bauer den Teich, in dem Luna Frösche gefunden hat, zu, um mit seinem Traktor besser um die Kurve zu kommen. Luna konnte die Frösche zwar retten, muss aber einen neuen Platz für sie finden. Zusammen mit Willi will sie die Dorfgemeinschaft davon überzeugen, dass die Frösche ein neues Zuhause brauchen. Die Bilder, die Willi von seiner Forschungsreise mitbringt, sollen bei der Überzeugungarbeit helfen.